Marketing Fundstück: YouTube Kochkanal „Get Curried“ – indische und asiatische Küche

Zum einen erwähnenswert, da die Gerichte sehr gut und größtenteils schnell und einfach zu kochen sind.

Zum anderen, weil die Vermarktung des Content sehr professionell umgesetzt ist für ein Hobbyisten/Nischenblog. Über 120.000 Subscribers sollten für eine nette Summe Umsatz an YouTube Ad und Amazon Partner Programm Einnahmen ausreichen.

Der YouTube Kochkanal „Get Curried“ – https://www.youtube.com/user/getcurried

(unbedingt die Gerichte von Varun Inamdar merken)

 

Spezial Effekte im Film vor 22 Jahren: Regisseur verrät Details zu Terminator 2 und…

…den verwendeten spezial Effekten im damaligen Kassenknüller. Besonders interessant ist: Entgegen der Annahmen waren die meisten Effekte gar nicht Computer-generiert:

Terminator 2: Judgment Day – T-1000 Effects – Part 1 | Stan WinstonSchool of Character Arts.

Apple Store Mitarbeiter löschen Daten von…

…Kunden, die ihnen nicht passen – einfach so, nach Gutdünken:

Ehemalige US-Apple-Store-Mitarbeiter wollen bei Reparaturen Festplatten unbequemer Kunden gelöscht haben | Telepolis

Wichtig dabei zu wissen ist, dass der Ottonormalkunde nicht mal in der Lage ist, seinen Apple-Schrott selbst zu reparieren (Spezialschrauben in Kombinaion mit plombenartigen Verschlussteilen)

Man muss also nur einen kleinen Fehler machen, der einen Apple User zum Apple Store zwingt – dort entscheidet dann ein „Genius“ (ja, die heißen tatsächlich so!), was getan werden muss. Gefallt ihr dem Herrn „Genius“ nicht, kann es sein, dass er einfach eure Daten löscht. Aus Rache.
Im Anschluß verweist das Genius auf das Kleingedruckte bzw. die AGB, in denen jegliche Verantwortung für Datenverlust bei Reparaturen ausgeschlossen ist.

P.S.: Wobei, wenn wir ehrlich sind, wäre auch ohne die Apple-spezifischen Schutzmechanismen der Apple-User nicht in der Lage, etwas an seinem Gerät selbst zu machen, schließlich befindet sich die Computerkenntnis von Apple Usern bestenfalls im minimal-rudimentären Bereich.