YouTube unterliegt gegen GEMA vor Hamburger Landgericht

Leider ist Youtube in der neuen Gerichtsentscheidung gegen die GEMA-Abzocker unterlegen – noch dazu mit einer empfindlichen Auflage:

Urteil im Gema-Streit: YouTube muss alle neuen Uploads prüfen – SPIEGEL ONLINE.

Hervorzuheben ist die Liste der ursprünglich sieben Stücke, um die es initial in dem Prozess ging (Liste aus Artikel entnommen):

Christian Bruhn „Zwei kleine Italiener“ Conny Froboess 1962
Christian Bruhn „Akropolis adieu“ Mireille Mathieu 1971
Alex Joerg Christensen „Ritmo de la noche“ Chocolate 1990
Alex Joerg Christensen „Sex An Der Bar“ Alex C. feat. Y-Ass 2008
Alex Joerg Christensen „Night in Motion“ U96 1993
Michael Cretu „In The Shadow, in The Light“ Enigma 2003
Frank Dostal „Lieder, die die Liebe schreibt“ Nana Mouskouri 1978
Alexander Kaiser „I feel like you“ X-Perience 2007
Hajo Lewerentz (Hayo Panarinfo; Hayo Bauer; CKioni) „Club Bizarre“ U96 1995
Franz Reuther (Frank Farian) „Rivers of Babylon“ Boney M. 1978
Rolf Zuckowski „Lieder, die wie Brücken sind“ Rolf Zuckowski 1982
Rolf Zuckowski „Im Kindergarten“ Rolf Zuckowski 1994

Da muss man sich wirklich an den Kopf fassen: Wäre gegeben, dass es der GEMA um heutzutage wirklich erfolgreichen Content geht, könnte man den Anstoß des Disputs ja noch verstehen – aber bei diesem uraltem Schrott?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.