Amtliche Bestätigung: Britische Richter verfehlen ihren Job und verstehen nichts vom Internet

Das höchste britische Gericht hat fünf britische Telco Provider dazu verpflichtet, für ihre Kunden den Zugriff auf www.thepiratebay.org zu blockieren. Die Begründung (wie üblich eine alte Kamelle): The Pirate Bay begehe Urheberrechtsverletzungen (in massivem Ausmaß)

heise online | Britische Provider müssen Pirate Bay blockieren

Warum (und wie) Linkverzeichnisse (und nichts anderes ist Pirate Bay) Urheberrechtsverletzungen begehen, ist bis heute von keiner juristischen Instanz erklärt. (Sicherlich hat die Content-Mafia eine [fadenscheinige] Erklärung)

Die Urheberrechtsverletzung begeht immer nur der, der die eigentliche Inhalte anbietet und weiterverbreitet – aber Pirate Bay verbreitet keine Inhalte. Es müsste daher korrekt lauten: „wegen Beihilfe zu Urheberrechtsverletzungen„.

Aber hätte dann der Telco Provider nicht auch daran Schuld?

Warum ist der Entwickler des Bit-Torrent Protokolls noch auf freiem Fuß?

Andersrum: Wird bei einem Mord mit einer Schusswaffe auch der Verkäufer der Waffe belangt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.